3D-Visualisierung

Die hier dargestellte 3D-Visualisierung natürlicher als auch urbaner Gelände / Objekte erfolgt auf der Grundlage der Photogrammetrie [wobei zwischen der Luftbildphotogrammetrie und der Nahbereichsphotogrammetrie unterschieden wird]. Hierbei werden die via des fernerkundlichen Vermessungsverfahren [Drohne – Luftbild – Kamera] gesammelten Informationen der jeweiligen Messbilder mittels spezieller Software ausgewertet und verarbeitet.

Die dabei benötigten geodätischen Angaben [Ausmessung und Abbildung der (Erd)Oberfläche] werden bereits als Meta-Element des gespeicherten Mediums [z. B. Foto] erfasst. Diese Geo-Tags lokalisieren und generieren u. a. Daten wie Längengrad, Breitengrad und Höhe. So können bereits mit Hilfe der GNSS – Navigation Genauigkeiten von einem Zentimeter erzielt werden.

Nach der Sondierung, Gruppierung, Bereinigung und einem rechenintensiven Stitch- und Rendering erfolgt der jeweilig gewünschte Export zur Weiterverwendung und/oder Einbettung in die entsprechende Anwendersoftware [u. a. als .obj-, .fbx-, .dxf-, .3ds-Datei].

Darüber hinaus kann die Ausgabe der 3D-Visualisierung auch als navigierbare .pdf-Datei passieren, um somit den Workflow moderner Projektentwickler und Planungsbüros zu vereinfachen.

Folgend sind Desktopaufnahmen verschiedener Projekte als Beispiel zu sehen. Die Auflösung wird individuell vom Auftrag nebst Ziel bestimmt. Sie reicht von Low – Medium – High – Highest.